AKTUELL: Termine TrailTrophy 2015

Hier unsere drei bereits feststehenden Termine der TrailTrophy 2015 (für alle, die rechtzeitig planen müssen):
TT Latsch/ITA 29.-31. Mai 2015
TT Breitenbrunn/D 11./12. Juli 2015
TT Lenzerheide/CH 11.-13. September 2015
Und dann drückt uns die Daumen, dass wir eine Genehmigung für TT No. 4 in Deutschland bekommen…Termin und Ort folgen, sobald das wasserdicht ist.
Anmeldungen werden (wie in den letzten Jahren) ab Anfang bis Mitte Dezember möglich sein.


Wetterkapriolen und Streckenänderungen beim Finale der TrailTrophy-Serie 2014 – Schweizer spielen ihren „Heimvorteil“ aus fahren die schnellsten Zeiten


Rund 180 Enduro-Fahrerinnen und Fahrer gingen am letzten Wochenende bei der dritten und letzten Station der TrailTrophy-Serie 2014 an den Start. Neben den Trails war die größte Herausforderung das Wetter. Zwar gab es Schnee nur auf den höchsten Gipfeln, dennoch wirbelte das Wetter am Freitag und Samstag den Streckenplan durcheinander – mit der Folge, dass mit dem Nightride erstmals bei einer TrailTrophy eine Session abgesagt wurde.

Die Bedingungen für die Fahrer waren somit nochmals anspruchsvoller. Vielleicht auch ein Grund, weshalb am Ende mit Beni Ott (SUI) von der Bikeschule Lenzerheide mit 22:16 min ein Einheimischer die absolut schnellste Zeit fuhr. Ott siegte in der Pro Class Men vor Urs Pargmann (SUI) und Tobias Woggon (GER).
Die zweitschnellste Zeit bei den Männern fuhr Urs Stadelmann (Velothek fusion-world.ch) vor seinem Teamkollegen Simon Weber (Velothek feelfederweg.ch). Urs Stadelmann siegte damit auch in der Master Class Men vor Roberto Diesel (GER/Mudfreaks) und Anthony Mayr (SUI/Fusionworld.ch). Hinter dem Sieger der Rider Class, Simon Weber, belegten Raphael Heule (SUI/Radsport Frei) und Jürg Graf (bskGrafRollmat Koba MTB Team) die Plätze zwei und drei.

Schnellste Frau war mit 28:51 min Sarah Wunderlin (SUI/Team Stützrädli) vor Franziska Meyer (GER/trailtech trailbusters), die damit in der Pro Class Women siegte.
Die Teamwertung in der RiderClass war somit eine reine Schweizer Angelegenheit. Platz eins ging an das DRIFT Bike Team mit Marco Schlegel, Remo Bislin und Peter Wettmer vor dem Team Velothek fusion-world.ch mit Urs Stadelmann, Johannes Riebl und Anthony Mayr. Den dritten Platz belegte das Team Velothek feelfederweg.ch mit Simon Weber, Samuel Rüegg und Hans-Ueli Aebischer.
Die Pro Class entschied das Team der Bikeschule Lenzerheide für sich (Beni Ott, Michael Kramis und Jan Bhalla) vor dem Team Trailtech/ethirteen (Sebastian Vogel, Franziska Meyer und Johannes Schilder) sowie dem Team bike-components (Benny Kuckartz, Bene Charlier und Thorsten Kammertöns).

– Gesamtwertung der TrailTrophy-Serie –

In der Gesamtwertung der TrailTrophy-Serie setzten sich die Bikerinnen und Biker durch, die an allen drei TrailTrophys teilnahmen und somit punkten konnten.
Siegerin in der Rider Class Women wurde Jana Götze (GER/Last National Team) vor Jutta Hofmann (GER/Team All Mountains) und Irina Koch (GER/feelfederweg.ch).
In der Rider Class Men siegte Mathias Sutter (GER/Bike’n Service) vor Simon Weber (SUI/Velothek) und Johannes Riebl (SUI/Filme von draussen/transalpes).

Gesamtsieger in der Master Class Men wurde Roberto Diesel (GER/Mudfreaks) vor Urs Stadelmann (Velothek) und Maik Höhne (GER/Team 262).
Den Sieg in der Gesamtwertung Pro Class Women holte sich Franziska Meyer (GER/trailtech trailbusters) vor Nadja Trachsel (SUI/Transalpes Factory Team) und Miriam Liebscher (GER/trailtech trailbusters).
Platz eins in der Gesamtwertung der Pro Class Men ging an Johannes Schilder (GER/trailtech trailbusters) vor Norman Bielig (GER/World of MTB) und Jakub Reichhardt (GER/Another Country).


Hier geht's zu den Ergebnissen der TrailTrophy powered by transalpes.com in der Lenzerheide.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Here you find all the necessary informations, rules and regulations of the TrailTrophy powered by Transalpes.com at Lenzerheide 2014.

Qui troverete tutte le informazioni necessarie, i requisiti delle applicazioni e dei regolamenti di TrailTrophy powered by Transalpes.com a Lenzerheide 2014 in lingua italiana.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Tobias Woggon gewinnt die TrailTrophy powered by Transalpes.com in der Lenzerheide – Bei den Frauen siegt Julia Hofmann vor Jana Götze

ERGEBNISSE der TrailTrophy powered by Transalpes.com vom 13. bis 15. September 2013

Am Ende waren es 14 Sekunden Vorsprung: Tobias Woggon (SR Suntour) siegte nach drei Tagen TrailTrophy in der Lenzerheide vor den zeitgleichen Johannes Habel (Team fi'zi:k – qloom – bikeride) und Daniel von Kossak (Team LAST), die alle in der Pro Class gewertet wurden. In der Rider Class Men siegte Urs Stadelmann (Velothek Kalag 1) vor Anthony Mayr (Velothek Kalag 2) und Marco Schlegel (DRIFT Bike Team).

Bei den Frauen war Julia Hofmann (SR Suntour) in der Gesamtabrechnung nicht zu schlagen und siegte in der Pro Class vor Susanne Moritz (fi'zi:k – qloom – bikeride). Zweitschnellste Frau insgesamt war Jana Götze (Amazing Shop Girls), die damit die Rider Class Women vor Manuela Stadelmann und Jeanette Mayr (beide Velothek Kalag) gewann.

Die Teamwertung in der Rider Class entschieden die Schweizer vom Team Velothek Kalag 1 für sich. Urs Stadelmann, Thomas Kern und Michael Walther siegten vor dem Team „filme von draussen“ mit Johannes Riebl, Andrea Scappini und Othmar Künzli. Dritte wurden Anthony Mayr, Stefan Kliebenschädel und Simon Weber vom Team Velothek Kalag 2.

In der Pro Class siegte das Team SR Suntour mit Tobias Woggon, Kevin Dewinski und Julia Hofmann vor dem Team fi'zi:k – qloom – bikeride mit Johannes Habel, Matthias Breitwieser und Bastian Höffgen, Dritter wurde das Team LAST mit Daniel von Kossak, Jörg Heydt und Johann Mahler.

Die Gesamtwertung der TrailTrophy 2013 mit den Austragungsorten Latsch/Südtirol, Breitenbrunn/Erzgebirge und Lenzerheide gewinnt in der Rider Class Women Jana Götze (Amazing Shop Girls), bei den Männern siegt in der Rider Class Men Urs Stadelmann (Velothek Kalag 1). Auf Platz zwei bei den Frauen kommt Andrea Kohlndorfer, Dritte wird Daniela Brink.

In der Pro Class Women gewinnt Susanne Moritz (fi'zi:k ti:m) vor Julia Hofmann (SR Suntour) und Ines Thoma (Quite Challenging). In der Pro Class Men siegt Johannes Habel (qloom) vor Tobias Woggon (SR Suntour) und Matthias Breitwieser (fi'zi:k ti:m).


AKTUELL:
Hier findet Ihr auf der Seite unseres Zeitmess-Partners sportident die Ergebnisse der TrailTrophy powered by Transalpes.com – inklusive der Gesamtergebnisse der TrailTrophy-Serie 2013.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Film und Fotos zur TrailTrophy powered by Transalpes.com sind online

Stundenlanges Material hat Jan Zander von trailtech/ridethemountain gesichtet und wieder zu einem gelungenen Film geschnitten. Zu sehen gibt's den offiziellen Streifen zur TrailTrophy 2012 hier. Und die tollen Aufnahmen von Bikern bei Bilderbuchwetter von Dennis Stratmann (RANDOM photography) findet Ihr in der Rubrik "Fotos".

Sonne, Trails und strahlende Gesichter: Das Fazit der TrailTrophy 2012

Bei der 2. TrailTrophy powered by Transalpes.com präsentierte sich die Bikeregion Lenzerheide von ihrer besten Seite: Kaum eine Wolke trübte das Bikevergnügen an den drei Tagen der TrailTrophy. In den höheren Regionen hatte es einen Tag vor dem Start noch etwas geschneit – was aber eher für ein optisches Highlight sorgte. Denn so gab es Postkartenwetter mit blaugrünem See und saftigen Wiesen im Vordergrund, überragt von weiß überzuckerten Gipfeln. Nach drei Tagen und vier Etappen blieb das Podium der TrailTrophy in der Lenzerheide (fast) vollständig in Schweizer Hand. Aber nur fast, denn in der Rider Class Women siegte Martina Knall (Soulride Girls) vor Jeanette Mayr (fi'zi:k ti:m) und Marianne Hänggi. In der Rider Class Men konnte sich Anthony Mayr (Team Nomad) vor Stefan Kliebenschädel (velothek.ch) und Benjamin Schneider (Team Gravas) durchsetzen. Schnellste Frau in der Pro Class Women war Jaqueline Müller (fi‘zi:k ti:m) vor Laurien Fröhlich (BrakeForceOne) und Inga Glasenapp (EVOC). In der Pro Class Men kam Lin Möllenhoff (QLOOM-OneTheLite) auf Platz 1 vor Lukas Haderlein (BrakeForceOne) und Fabian Wurster (QLOOM-OneTheLite). Um den Sieg mitgefahren wäre hier ganz sicher auch Enduro-Pro Tobias Woggon, aber plötzlicher Luftverlust im Reifen kostete Tobi in Stage 4 wertvolle Minuten.
Umkämpft war auch die Teamwertung: Hier siegt am Ende das "Team Gravas" mit Benjamin Schneider, Simon Schmitzer und Oliver Zahel vor dem Team "Leider geil" (Christian Schiel, Stephan Wöhrle und Christian Gutwein) sowie dem Team "the cruisers" (Raffaele Castellani, Donovan Wyrsch, Christian Aschwanden).
Die Teamwertung in der Pro Class gewannen Linn Möllenhoff, Fabian Wurster und Vincent Breysacher (QLOOM-OneTheLite) vor Lukas Haderlein und Jakob und Felix Lauhoff (BrakeForceOne).

Ergebnisse TrailTrophy Lenzerheide 2012: Gesamtwertung und Teamwertung.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Zu den Anforderungen der TrailTrophy:
Vier Teiletappen, sogenannte Session, erwarten Euch bei der TrailTrophy powered by Transalpes.com.
Pro Session gibt es dabei zwischen einer und drei gezeitete Sonderprüfungen, die Anzahl dieser Prüfungen hängt von der Gesamtlänge der Session ab. Ingesamt wird es an den drei Tagen somit sieben bis acht Sonderprüfungen geben, jeweils rund zwei bis drei Kilometer lang. Jede Session besitzt ihren ganz eigenen Charakter, mal geht es wellig auf und ab wie am ersten Tag, mal nur bergrunter wie zum Finale am Sonntag. Auch ein Nightride steht mit auf dem Programm – ein ganz besonderer Reiz und emotionaler Höhepunkt.

Für wen ist die TrailTrophy? Für alle diejenigen, die gerne Singletrails fahren und ein Bike-Event in entspannter Atmosphäre genießen wollen. Aber trotzdem gerne mal auf einem festgelegten Abschnitt "Gas geben" möchten. Beides ist kein Widerspruch: Man pedaliert entspannt in der Gruppe oder mit Frau/Freundin/Freund zum Zeitmesspunkt. Dann fährt jeder sein eigenes Tempo, danach geht's gemeinsam wieder weiter. Also alles ganz lässig…denn für die Transferabschnitte gibt es keine Zeitvorgabe.

Mit welchem Bike fährt man am besten? Die TrailTrophy ist kein Freeride-Event, auch wenn wir ab und zu die Bergbahn benutzen. Das Rad sollte schon noch klettern können, aber auch Reserven bieten für den Trailspaß bergab. Ideal ist ein vollgeferdertes Bike mit – je nach Fahrkönnen – 140/160mm Federweg. Kann man die TrailTrophy auch mit einem Hardtail fahren? Im Prinzip ja. Aber wir garantieren auch: Spaß wird es mit einem Hardtail nicht machen.

Wie schwer sind die Trails? Immer fahrbar – das ist unsere Devise. Der Verlauf und Untergrund der Trails ist zu nahezu 100 Prozent natürlich, gebaute Strecken versuchen wir bei der TrailTrophy weitgehend zu meiden. Somit gibt's auch keine großen Sprünge, Drops oder ähnliches, denn eine Streckenbesichtigung vorher ist zum Großteil nicht möglich und nicht geplant. Flowige Passagen wechseln mit Wurzelabschnitten oder technischen Passagen – Trailriding at it's best eben! Wer die Orientierung anhand der Singletrailskala benötigt: Die Strecken der TrailTrophy sind im Bereich S0 bis S3 anzusiedeln.